Elektroinstallation (nicht nur) für Häuslebauer

Nicht nur für neue Häuslebauer ist eine gute Elektroinstallation wichtig. Auch in längst bestehenden Häusern oder Wohnungen kann von Zeit zu Zeit eine Erneuerung der Elektroinstallation anstehen. Da ist es gut zu wissen, dass man alle potenziellen Zubehörteile nicht nur außer Haus im Fachhandel, sondern jederzeit auch online im Baumarkt-Fachbedarf beziehen kann. Welche Elemente für Sie in Frage kommen und wie Sie genau die richtigen für Ihr Zuhause finden, das lesen Sie hier.

Dimmer – passt die Beleuchtung der Stimmung an

Ob kuschelig gedimmt oder strahlend  hell: mit einem Dimmer entscheiden Sie selbst Ihre  Lichtstimmung
Ob kuschelig gedimmt oder strahlend hell: mit einem Dimmer entscheiden Sie selbst Ihre Lichtstimmung
Wer sich des Öfteren schon mal darüber geärgert hat, dass man bei Licht nur die binären Optionen „an“ oder „aus“ zur Verfügung hat und dazwischen gibt es nichts, der wird die schon seit Jahren bekannte Möglichkeit eines Dimmers zu schätzen wissen. Der Dimmer wird anstelle des „On-Off-Lichtschalters“ eingesetzt und kann das Licht stufenlos regulieren, so lässt sich die Beleuchtung von ganz hell bis hin zum stark gedämpften Licht einstellen und damit der persönlichen Stimmung anpassen. Dimmer können allerdings weitaus mehr, als nur das Licht auf persönliche Stimmungen einstellen. Dimmer helfen darüber hinaus, Strom und damit Geld zu sparen: Reicht eine sehr gedämpfte, schwache Beleuchtung aus, verbraucht diese weniger Strom als die Vollbeleuchtung. Wann immer es erforderlich ist, lässt sich demnach das Licht im Raum auch auf die sparsamste Stufe hinunterdimmen. Bei Dimmern unterscheidet man die klassischen Dimmer mit Drehschalter und Dimmer, die sich über eine Tastatur regulieren lassen. Neben Lampen lassen sich durch Dimmer auch Heizungen regulieren und somit bequem und einfach auf die jeweils energiesparendste Stufe einstellen. Wichtig beim Kauf des richtigen Dimmers ist, dass man darauf achtet, dass der Dimmer auch wirklich beleuchtungs- und heizungstauglich ist. Das erkennt man durch das Glühlampensymbol, ein Kreis mit einem X drin, oder an der Aufschrift „R“.

Lichtschalter – Die Elektro-Grundausstattung

Für Räume, die nicht dauerhaft genutzt werden, reicht der Einbau regulärer „On-Off-Lichtschalter“. Man nutzt den Raum lediglich zeitweise und braucht dazu unter Umständen eine ausreichende Beleuchtung, falls das Tageslicht nicht ausreicht. Lichtschalter gehören im Elektrobereich damit zur Grundausstattung. Hierbei handelt es sich um die klassische Kombination aus Rahmen und Wippe. Der Rahmen wird mit der Stromleitung in der Wand verbunden und befestigt und die Wippe dient schließlich dazu, den Stromkreislauf an- oder auszuschalten. Es gibt Lichtschalter auch in optisch unterschiedlichen Ausführungen, sodass man sie dem jeweiligen Raumambiente angleichen kann. Die einfachen, traditionell weißen Lichtschalter sehen schließlich nicht in jeder Raumausstattung gut aus. Manchmal dürfen es gerne dunkle oder verchromte Lichtschalter sein.

Steckdosen – Man kann nicht genug von ihnen haben

Perfekt  zur nachträglichen Montage in schickem Design: die  Unterbau-Steckdose
Perfekt zur nachträglichen Montage in schickem Design: die Unterbau-Steckdose
In modernen Zeiten dürfte das alte Bild vieler Verlängerungskabel und Mehrfachstecker, die an eine Steckdose angeschlossen werden, hoffentlich der Vergangenheit angehören. Zum einen sieht ein solcher Kabelsalat nicht gut aus, zum anderen ist eine solche Konstruktion auch eine Gefahrenquelle für Kabelbrände. Besser ist es da, man rüstet seine Räume mit ausreichend Steckdosen aus. Steckdosen gibt es in zweierlei Ausführungen: einmal als Unterputzdose, was der reguläre Fall ist, und einmal als Aufputzdose, wie sie häufig in Kellerräumen anzufinden sind. In ständig genutzten Wohnräumen werden ausschließlich Unterputzdosen eingesetzt. Gerade in Küchen ist es ratsam, die Arbeitsflächen mit genügend Steckdosen auszustatten. Schnell werden die Steckplätze knapp, wenn Toaster, Mikrowelle, Küchenmaschine und diverse andere Geräte angeschlossen werden müssen. Aus diesem Grunde sollte man bei der Elektroinstallation in Küchen und anderen viel genutzten Räumen mit Arbeitsplätzen nicht an Steckdosen sparen.

Stromkabel – Das elektrische „Skelett“ des Hauses

Gute Stromkabel und optimale Planung der  Stromkreisläufe sind wichtig für die Elektroinstallation im ganzen  Haus
Gute Stromkabel und optimale Planung der Stromkreisläufe sind wichtig für die Elektroinstallation im ganzen Haus
Würde man die gesamte Elektroinstallation eines Hauses mit einem Körper vergleichen, so wären die Stromkabel das Skelett, das Grundgerüst. Es macht Sinn, bereits bei der Bauplanung genügend Stromkreisläufe einzuplanen, damit kein Stromkreislauf am Ende zu viele Endabnehmer wie Steckdosen zu tragen hat und damit überlastet würde. Die fachliche Beratung bei der optimalen Elektroinstallation bieten die vielen Elektroinstallateure und Elektriker. Die Ausstattung gibt es im Fachbedarf für Elektroinstallation – auch bequem für Sie online.

Verlängerungskabel – ideale Haushaltshelfer

Für Arbeitsplätze, die nur gelegentlich benötigt werden, lohnt es sich kaum, eine eigene Unterputzdose zu installieren. Besser kann man hierbei auf bestehende Steckdosen zurückgreifen und seinen Arbeitsplatz durch ein Verlängerungskabel verlegen. Wer zum Beispiel abends beim Fernsehen gerne bügeln möchte, kann sein Bügeleisen oder seine Bügelstation ruhig in der Steckdose in der hinteren Ecke anstecken. Dass man dennoch einen optimalen Blick auf das Fernsehgerät genießen kann, ermöglicht das Verlängerungskabel, das es ermöglicht, das Elektrogerät von der Steckdose aus in jeder Ecke des Raumes zu positionieren. Gute Verlängerungskabel sind eine Vertrauensfrage. Hier wendet man sich getrost an seinen Fachhandel für Elektroinstallationsbedarf. Dazu braucht niemand das Haus verlassen, denn alles, was man im regionalen Baumarkt bekommt, erhält man auch online.

Verteilerdosen – Sie sind die „Straßenkreuzungen“ unter den Stromleitungen

In der Elektroinstallation verlaufen Leitungen niemals unsystematisch oder ungesteuert. In den Fällen, wo sich Leitungen kreuzen oder zusammengeführt werden sollen, kommt die Verteilerdose zum Einsatz. Sie ordnet die zulaufenden Leitungen aus Elektrogeräten und Stromleitungen und sorgt dafür, dass an einer festen Stelle die Leitungen zusammenlaufen und bei Bedarf jederzeit überprüft werden können. Hier fängt allerdings schon die Problematik an: wer seine Verteilerdosen unter Putz verbaut, wird später nicht mehr ohne weiteres an diesen Verteiler herankommen, da entweder Tapeten darüber angebracht wurden oder Mobiliar den Zugang verstellt. Deshalb ist es besser, Verteilerdosen doch über dem Putz anzubringen, um an dieser Stelle wenigstens jederzeit den Stromfluss überprüfen und damit ausschließen zu können, ob an einer Stelle eine Unterbrechung vorliegt.

Elektroinstallation – Weitere Kabel und viel Zubehör

Die Elektroinstallation ist nur so gut wie ihr Material. Aus diesem Grunde ist es wichtig, dass Zubehörteile und weitere Kabel stets beziehbar sind. Jeder Fachmarkt für Elektrobedarf, zum Beispiel Baumärkte mit Elektroabteilungen, bietet Zubehör wie weitere Kabel an. Der moderne Mensch kann solche Dinge selbstverständlich alle auch im Online-Fachmarkt beziehen. Das ist eine bequeme Sache. Alles, was man für seine Elektroinstallation benötigt, kann man auch im Online-Baumarkt bekommen. Für berufstätige Menschen mit wenig Zeit zu Einkaufen ist das eine äußerst bequeme Sache, dass man jetzt auch Bedarf für die Elektroinstallation von zuhause aus bestellen kann. Machen Sie es sich dabei einfach und suchen Sie sich alles, was Sie benötigen, in Ruhe aus. Anschließend bestellen Sie bequem online im jeweiligen Shop und lassen sich alles schnell nach Hause schicken. Einfacher kann man sein Zubehör für die Elektroinstallation kaum beziehen.

Fragen & Antworten (2) Frage stellen
my
test
diwaker diwaker 13.03.2014 12:54:44Uhr
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen