Bodenbeläge - Design und Funktionalität für alle Räume

Bodenbeläge machen einen Raum erst wohnlich, setzen die Möbel und Dekorationen gekonnt in Szene und sorgen so für das gewisse Etwas.

Bei der Auswahl eines Bodenbelages sollte jedoch nicht nur das attraktive Design im Vordergrund stehen. Für einen praktischen Nutzen und die gewünschte Langlebigkeit stehen darüber hinaus auch Faktoren wie Pflegeaufwand, Verlegetechnik, Trittschallanforderungen oder schlicht und ergreifend die Eignung für bestimmte Wohnbereiche zur Debatte.

Damit Sie den für Ihre individuellen Ansprüche richtigen Bodenbelag finden, haben wir einige Informationen für Sie bereitgestellt:

Bodenbeläge aus der Natur - Holzfußböden

Holzfußböden oder Echtholzparkett sind  besonders hochwertig und edel
Holzfußböden oder Echtholzparkett sind besonders hochwertig und edel
Klassische Holzfußböden sind Parkett, Laminat und Kork. Durch ihre natürliche Optik wirken sie in Wohnbereichen besonders harmonisch und warm. Allerdings sollten Holzböden immer in Verbindung mit einem Trittschall verarbeitet werden, da ansonsten die entstehenden Laufgeräusche als störend empfunden werden können.

Der natürliche Werkstoff Holz saugt im ungeschützten Zustand Feuchtigkeit auf. Daher sollten für Nassbereiche wie Badezimmer und Duschen nur Holzböden mit ausdrücklich zugesicherter Eignung verlegt werden.

Parkettböden

Edles  und robustes Parkett eignet sich hervorragend als Grundlage für  Wohnräume
Edles und robustes Parkett eignet sich hervorragend als Grundlage für Wohnräume
Die Königsklasse unter den Holzfußböden ist das Parkett. Parkettböden erfordern mit Ausnahme des Dielenbodens eine tragfähige Unterkonstruktion aus Holz sowie in Teilen eine vollflächige Verklebung.

Bei der Produktion von Parkettböden werden edle Harthölzer in kleine Stücke geteilt und nach bestimmten Mustern wieder zusammengefügt. Das Verlegen von Parkettböden hat eine lange Tradition. Früher wurden häufig Holzpflaster genannte Böden verlegt, bei der die Jahresringe der Bäume sichtbar blieben. Ebenfalls sehr bekannt und beliebt ist der Dielenboden aus Vollholz, der aus langen Bodendielen besteht und heute noch in vielen ländlichen Gegenden gepflegt wird.

Bei einem echten Massivholzparkett wird der Boden zunächst im rohen Zustand verlegt und anschließend maschinell geschliffen. Erst dann erfolgt die Versiegelung der Oberfläche mit Lack, Öl oder Wachs. Im Gegensatz dazu ist das Fertigparkett bereits werksseitig geschliffen und behandelt, sodass ein Schmutz und Lärm verursachender Schleifvorgang dabei hinfällig wird. In den Bereich des Fertigparketts gehört auch das beliebte Stabparkett mit einem Muster aus ebenmäßig geformten Holzstäben. Das Stab-Fertigparkett wird in der Regel mit Nut- und Federprofil angeboten, was das Verlegen des Bodenbelages erleichtert.

Eine Besonderheit bei den Parkettfußböden bietet das Mehrschichtparkett. Wie der Name schon aussagt, besteht dieses Parkett aus mehreren Tragschichten, bei dem auch Holzwerkstoffe zum Einsatz kommen. Mehrschichtparkett bietet eine hohe Verwerfungsfähigkeit und kann deshalb auch ohne vollflächige Verklebung verlegt werden. Moderne Mehrschichtparkette werden als sogenanntes "Klick-System" mit einem ineinandergreifenden Verbundsystem ausgerüstet und sind unkompliziert zu montieren.

Parkettböden haben den Vorteil, dass sie über eine schleifbare Holzoberfläche verfügen. So kann der Parkettboden durch Schleifvorgänge und Oberflächenbehandlungen gut ein paar Mal renoviert werden. Darüber hinaus sind Parkettböden relativ pflegeleicht und hygienisch. Versiegeltes Parkett kann gut mit dem Staubsauger und einem nebelfeuchten Aufnehmer gereinigt werden. Bei offenporigen Hölzern empfiehlt sich eine trockene Reinigung, damit das Holz nicht aufquillt. Parkettböden können, je nach Variante, gegenüber Stößen und Kratzern empfindlich sein.

Laminatböden

Laminatböden sind die günstige Alternative zum Parkett und  bestechen durch ihre schöne Optik
Laminatböden sind die günstige Alternative zum Parkett und bestechen durch ihre schöne Optik
Laminatböden bestehen aus Holzfaserstoffen mit einer Melaminharzbeschichtung. Laminatböden werden in unterschiedlichen Designs, wie beispielsweise Holzdekoren, Fliesendekoren oder Steinnachbildungen angeboten. Das entsprechende Design ist bei Laminatböden auf Papier aufgedruckt und einlaminiert. Die Verlegung von Laminat erfolgt nach den gleichen Techniken wie bei Parkettböden.

Die Oberfläche von Laminatböden kann nicht abgeschliffen, also renoviert werden. Da jedoch Laminatböden in der Regel günstiger sind als Parkett, wiegt dieser Nachteil nicht so schwer. Auch Laminat ist ein sehr pflegeleichter, widerstandsfähiger und kratzfester Bodenbelag. Bei einer feuchten Reinigung eines Laminatbodens ist jedoch auf die Fugen zu achten, durch die eine Feuchtigkeitsaufnahme möglich ist und ein Aufquellen des Bodens zur Folge hätte.

Korkböden

Korkböden sind besonders angenehme und fußwarme Holzfußböden in einer ansprechenden Optik. Es werden zwei Varianten an Korkböden angeboten. Zum einen massive Korkbeläge und zum anderen furnierte und mehrschichtige Korkböden. Beide Varianten werden versiegelt, da der Werkstoff Kork ansonsten zu weich für einen Bodenbelag wäre. Bei der furnierten Variante wird aus optischen Gründen ein typisches Korkfurnier oder ein anderes Design in die Oberflächenschicht des Bodens eingearbeitet.

Korkböden werden häufig im handlichen Fliesenformat verkauft. Diese können vollflächig verklebt ausgelegt werden. Ein Fertigparkett aus Kork verfügt entweder über Nut und Feder, sodass eine schwimmende Verlegung möglich ist, oder wird mit dem modernen Klick-System für die einfache Verlegung angeboten.

Bodenbeläge aus Kork unterscheiden sich kaum in ihrem Pflegeaufwand. Ob mit Staubsauger, einem ganz leicht angefeuchteten Tuch oder mit dem Besen, ein Korkboden ist außerordentlich pflegeleicht.

PVC- und Linoleumböden

PVC-  und Linoleumböden sind leicht zu reinigen und in allen erdenklichen  Mustern zu bekommen
PVC- und Linoleumböden sind leicht zu reinigen und in allen erdenklichen Mustern zu bekommen
Korkmehl, Jutegewebe und Leinöl - das sind die Zutaten für einen elastischen Linoleumfußboden. Linoleum wird in einem zeit- und arbeitsintensiven Verfahren hergestellt. Dafür glänzen diese Bodenbeläge durch ihre Widerstandsfähigkeit. Sogar Druckstellen, die durch hohe Belastungen entstanden sind, bilden sich nach einiger Zeit durch die spezielle Zusammensetzung des Linoleums vollständig zurück. Darüber hinaus ist der Linoleumboden antistatisch und wirkt leicht gegen Bakterien und Pilze. Der Handel bietet Linoleum in unzähligen Formen und Farben an. Sehr attraktiv wirkt beispielsweise ein Linoleumboden in Fliesenform, der mit andersfarbigen Einlegern dekoriert wird.

Das Verlegen von Linoleumböden ist in der Regel qualifizierten Handwerkern vorbehalten, da hier diverse Klebstoffe, Spachtelmassen, Wandanschlusssysteme und Werkzeuge benötigt werden. Durch diese Klebstoffe dauert es relativ lang, bis ein frisch verlegter Linoleumboden begehbar und belastbar ist.

Klassische Linoleumböden mussten früher regelmäßig mit Reinigungswachsen und der Bohnermaschine gereinigt und gepflegt werden. Heute ist es aufgrund einer besonderen Oberflächenschicht etwas einfacher, den Bodenbelag sauber zu halten. Modernes Linoleum kann sowohl trocken als auch nass gereinigt werden. Bodenbeläge aus Polyvinylchlorid, also PVC, bieten eine gute Qualität und eine lange Lebensdauer.

Seit mehr als 60 Jahren werden PVC Böden hergestellt und fanden zunächst häufig Anwendung in öffentlichen Gebäuden und Ämtern. Grund hierfür ist die hohe Strapazierfähigkeit des Bodenbelages. Diesen Nutzen kann sich jedoch jeder in die eigenen vier Wände holen und von dem breiten Spektrum an Designs und Farben profitieren.

PVC Bodenbeläge werden als aufgerollte Meterware oder in Fliesenform angeboten. Beide Variationen sind sehr gut zu transportieren. Darüber hinaus ist das Auslegen von PVC Böden denkbar unkompliziert. Ein Zuschnitt kann, wenn er denn erforderlich ist, mit einer handelsüblichen Schere erfolgen. Eine Fixierung des Bodenbelages mit Teppich-Klebeband reicht in der Regel aus, um ein Verrutschen zu verhindern.

Noch unkomplizierter geht es mit der Pflege von PVC Böden zu. Nass, feucht, trocken - der PVC Boden nimmt so schnell nichts krumm. Sogar haushaltsübliche Säuren hinterlassen auf dem Boden keine bleibenden Schäden.

PVC Bodenbeläge sind also widerstandsfähig, hygienisch und in unzähligen bunten Designs erhältlich. Sehr gut passen PVC Böden daher in ein stark genutztes Kinderzimmer, in dem sie den wildesten Kinderspielen Stand halten. Außerdem sind PVC Böden auch für Nassräume, also für Bäder und Duschen, sowie für Küchen geeignet.

Teppich und Auslegware

Flauschige  und robuste Teppichböden geben dem Raum Wärme und Charakter
Flauschige und robuste Teppichböden geben dem Raum Wärme und Charakter
Seit Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken ist der weiche und warme Teppichboden unter den nackten Füßen. Ob als klassische Auslegware im ganzen Raum verlegt oder einzelne Teppichbrücken und Läufer, das textile Gefühl unter den Füßen und die heimelige Atmosphäre ist das, was einen Teppichboden ausmacht.

Kurzflorige Teppichböden sind besonders strapazierfähig. Die neuen Materialien verfügen über schmutzabweisende Eigenschaften, sodass es sich in Kombination mit einem Staubsauger durchaus um einen hygienischen Bodenbelag handelt. Langflorige Teppiche werden in der Regel als dekorative Läufer und Brücken angeboten, die abgesaugt und bei Bedarf ausgeklopft werden können. Auch hier werden moderne Materialien wie Microfasern oder Chenille genutzt, die pflegeleicht und reinigungsfreundlich sind.

Teppichböden werden als Meterware im aufgerollten Zustand und in Fliesen-Form angeboten. Auch hier gestaltet sich die Verlegung mittels Schere und Klebstoff unkompliziert. Bei der Vielfalt an Farben, Formen und Mustern der textilen Bodenbeläge sind der individuellen Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.

Durch das textile Gewebe hat der Teppichboden den Trittschall und die Fußwärme quasi eingebaut, was für Schlafzimmer und Kinderzimmer von Vorteil ist. Des Weiteren erlauben moderne Teppichreinigungsmaschinen, die überall ausgeliehen werden können, auch eine feuchte und hygienische Reinigung ganzflächig verlegter Teppichböden.

Außenbeläge

Außenbeläge  für Garten und Balkon sind besonders wetterresistent
Außenbeläge für Garten und Balkon sind besonders wetterresistent
Zu den Wohnräumen zählen natürlich auch Balkone, Terrassen und Gärten. Denn dort wird bei strahlendem Sonnenschein in der Regel die meiste Zeit verbracht und deswegen werden diese Bereiche genauso liebevoll gestaltet, wie etwa das Wohnzimmer.

Für das Wohnzimmer in freier Natur hält der Handel eine große Vielfalt an Außenbelägen parat. Diese bestehen aufgrund ihrer Witterungsbeständigkeit aus steinernen Materialien oder aus Holz. Gerade Holz im Außenbereich lässt ein mediterranes Ambiente entstehen.

Dabei ist es ganz einfach, den eigenen Balkon oder die eigene Terrasse mit einem Holzboden zu versehen. Beispielsweise werden bereits vorgefertigte und imprägnierte Holzfliesen angeboten, die durch ein Stecksystem ganz einfach zu fixieren sind. Der Vorteil hierbei ist der, dass die Fliesen für Reinigungsarbeiten auf dem Untergrund ganz einfach wieder hochgenommen und neu verlegt werden können.

So können Sie im Handumdrehen die Terrasse und den Balkon auf die kommende Freiluftsaison vorbereiten.
Fragen & Antworten (0) Frage stellen
Hast Du eine Frage zu diesem Sortiment oder einem einzelnen Produkt, oder würdest Du Dich über Produktvorschläge freuen? Dann gebe hier bitte Deine Frage ein und lass Dir von unserer Community helfen.
 
Der moebel.de Newsletter:
Sale-Aktionen, Trend Tipps, Wohnideen