Lokale Suche Nach Maß Inspiration
Sortieren nach:
Beliebtheit
€-€€€
€€€-€
 

Filter

Keine Produkte in dieser Kategorie

Spiegel



Badspiegel als dekorative und funktionelle HighlightsEin Badspiegel darf in keinem Badezimmer fehlen

In keinem anderen Raum des Hauses oder der Wohnung sind Spiegel so wichtig wie im Bad. Auch hier gilt, dass der Einrichtungsvielfalt nur eine Grenze gezogen ist – die des eigenen guten Geschmacks. Allerdings gibt es einige Grundtypen von Badezimmerspiegeln, die in dieser oder jener Form in fast allen Badezimmern zu finden sind – ganz einfach deshalb, weil sie sich als praktisch erwiesen haben und immer wieder nachgefragt werden. Trotzdem haben Individualisten keinen Grund zum Verzweifeln, denn auch innerhalb dieser Grundmodelle gibt es noch genug Spielraum für größere und kleinere Variationen, die dem Spiegel im Bad die persönliche Note geben.

Welcher Spiegel für welches Bad?


Bei Badezimmerspiegeln gibt es zwei Grundmodelle, den Wandspiegel und den Spiegelschrank. Von diesen beiden Grundtypen gibt es zwar nahezu endlos viele verschiedene Ausführungen, deren wesentliche Eigenschaften jedoch immer gleich bleiben: Während Wandspiegel nur aus dem Spiegel selbst und gegebenenfalls noch einem Rahmen bestehen, also flach sind, sind Spiegelschränke im wesentlichen ein Schrank, dessen Vorderseite, also die Türen, verspiegelt sind. Ein Spiegelschrank nimmt daher in der Tiefe erheblich mehr Raum ein als ein Wandspiegel, bietet dafür aber zusätzlichen Stauraum, der im Einzelfall die Aufstellung eines anderen Schranks entbehrlich machen kann.

Wandspiegel und Spiegelschrank

Ob Sie sich für einen Wandspiegel oder für einen Spiegelschrank entscheiden, hängt natürlich in erster Linie von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Daneben gibt es aber auch ganz praktische Gründe, die für das eine oder das andere Modell sprechen. Da ist zum einen die unterschiedliche Tiefe beider Spiegeltypen: Während der Wandspiegel so flach ist wie ein Bild im Bilderrahmen, ist der Spiegelschrank – wie der Name bereits nahelegt – eben auch ein Schrank, wenn auch ein kleinerer, und besitzt daher eine gewisse Tiefe, die bei der Planung der Badezimmereinrichtung zu berücksichtigen ist. Auch wenn Spiegelschränke oft in kleinen Bädern zu finden sind, kann daher nicht verallgemeinern gesagt werden, ein kleines Badezimmer lege die Entscheidung für einen Spiegelschrank nahe. Denn in schmalen Badezimmern kann ein von der Wand abstehender Spiegelschrank eine stärkere Beeinträchtigung sein, als ein flacher Wandspiegel.

Spieglein, Spieglein an der Wand – und in der Wand

In jedem Fall empfiehlt es sich daher, von den konkreten räumlichen Gegebenheiten auszugehen. Wenn das Badezimmer ohnehin gerade neu gefliest wird, kann auch in Erwägung gezogen werden, in einen Teil der Wand anstatt Fliesen einen großen Spiegel einzulassen. Das hat den Vorteil, dass der Spiegel überhaupt keinen Raum einnimmt und schafft - insbesondere dann, wenn der Spiegel eine größere Fläche bedeckt – eine großzügige Wirkung. Allerdings sollten Sie sich überlegen, wie viel Spiegelfläche Ihrem Bad gut tut, denn anders als bei einem mannshohen Spiegel im Flur werden Sie sich im Badezimmer häufiger auch einmal unbekleidet „begegnen“ - und jeder von uns schätzt es, auch Rückzugsorte zu besitzen, an denen er sich unbeobachtet fühlen kann, und sei es von sich selbst... .

Stauraum und Spiegel in einem

Genau darin liegt einer der Stärken der Spiegelschränke: Sie beschränken die Spiegelfläche auf das absolut Notwendige und bieten zudem noch zusätzlichen Stauraum. Wenn der Spiegelschrank – wie in den meisten Fällen – direkt über dem Waschbecken befestigt wird, sind so die wichtigsten Waschutensilien immer zur Hand, etwa Zahnbürste, Deoroller und Rasierzeug. Spiegelschränke gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und vor allem auch mit unterschiedlich vielen Türflügel, Das ist deshalb wichtig, weil die Spiegelfläche natürlich an den Kanten der Flügel unterbrochen ist. Wen das stört, der sollte sich für einen Spiegelschrank mit nur einem Türflügel entscheiden.